VKB-Wissenschaftspreis
Ihre Beraterin..

Machen Sie mit beim VKB-Wissenschaftspreis 2015*.
Es zahlt sich aus!

Reichen Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit bei der VKB-Bank ein - vielleicht zählen gerade Sie zu den Preisträgern, die im Frühling nächsten Jahres prämiert werden. Der VKB-Wissenschaftspreis ist mit 6.000 Euro ausgeschrieben.

Was ist der VKB-Wissenschaftspreis?

Es handelt sich dabei um den Preis der VKB-Genossenschaftsstiftung Dr. Pfeifauf, den es bereits seit 23 Jahren gibt. Ziel ist es, den akademischen Nachwuchs im Land zu fördern. Er ist benannt nach dem früheren Generaldirektor der VKB-Bank, Dr. Otto Pfeifauf.

Wer kann mitmachen?

Alle Studenten, Doktoranden und Habilitanden aus dem deutschsprachigen Raum.

Welche Arbeiten werden prämiert?

Aktuelle Diplomarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen oder Habilitationen aus dem Gebiet der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mit Themen aus den Bereichen Bank- oder Genossenschaftswesen mit einer sehr guten Beurteilung.

Was ist zu beachten?

Wir benötigen die wissenschaftliche Arbeit in zweifacher Ausfertigung. Bitte auch einen Lebenslauf und ein Gutachten beilegen. Aus den Bewerbungsunterlagen soll hervorgehen, ob die Arbeit bei einer anderen Institution eingereicht wurde oder noch wird.

Wie lange läuft die Bewerbungsfrist?

Die Einreichfrist für den VKB-Wissenschaftspreis wird in Kürze bekannt gegeben. Für weitere Auskünfte erreichen Sie Petra Scheuringer unter der Telefonnummer +43 732 76 37-1293 oder per E-Mail an petra.scheuringer@vkb-bank.at.

Wer entscheidet?

Über die Preisvergabe entscheidet Anfang 2016 das Kuratorium der VKB-Genossenschaftsstiftung.

>> Die Preisträger des VKB-Wissenschaftspreises 2014

Die Bewerbungsunterlagen werden vertraulich behandelt.
Mit der Einreichung ist jedoch das Einverständnis zur eventuellen Publikation verbunden.
Das Kuratorium ist berechtigt, den Preis auf mehrere Verfasser zu verteilen.
* Preis der VKB-Genossenschaftsstiftung Dr. Pfeifauf